Unsere Aktion Lichtpunkt, unser Zeichen, unsere Erinnerung an unsere Kinder

Mo

01

Jan

2018

Wir wünschen Euch für 2018 *HOFFNUNG*

Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht,

sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.

 

Vaclav Havel

Wikipedia:

Hoffnung (vgl. mittelniederdt.: hopen „hüpfen“, „[vor Erwartung unruhig] springen“, „zappeln“) ist eine zuversichtliche innerliche Ausrichtung, gepaart mit einer positiven Erwartungs­haltung, dass etwas Wünschenswertes eintreten wird, ohne dass wirkliche Gewissheit darüber besteht. Das kann ein bestimmtes Ereignis sein, aber auch ein grundlegender Zustand wie etwa anhaltende Gesundheit oder finanzielle Absicherung. Hoffnung ist die umfassende emotionale und unter Umständen handlungsleitende Ausrichtung des Menschen auf die Zukunft. Hoffend verhält sich der Mensch optimistisch zur Zeitlichkeit seiner Existenz.

 

Im Sinne der letzten zwei Sätze der Wikipedia-Definition zur "Hoffnung", wünschen wir Euch für 2018 eben diese. Sie gibt die nötige Kraft, die Zuversicht und die Liebe, um trotz aller Schwere ein lebenswertes Leben zu leben. Und mit Euch leben die Erinnerungen und somit Eure Kinder ewig in uns weiter.

 

Bleibt tapfer!

 

In Liebe Eure Stefanie Oeft-Geffarth & das gesamte Lichtpunkt-Team

0 Kommentare

Eure wertvollen Erfahrungsberichte

Erfahrungsbeitrag

von Elke Schmieder

"Wenn ich schlecht drauf bin, schlechte Träume hatte oder wie jetzt die graue Zeit kommt oder auch die bevorstehende Weihnachtszeit ist es mir eine kleine Hilfe, die Schrift von ihm auf meinem Arm zu sehen. Oftmals streichele ich unbewusst darüber, gerade dann, wenn Erinnerungen hoch kommen. Durch das Tattoo ist mir mein Kind jetzt noch ein Stück näher gekommen. Es ist, als hätte er persönlich auf meiner Haut, auf meinem Arm unterschrieben. Es ist einfach ein Stück von ihm."   [weiterlesen]

Eine besondere Artikel

Ambulantes Kinder- und Jugendhospiz Halle

Elias - hellster Stern am Superheldenhimmel

Zurück bleibt lähmende Leere: bei den Eltern, der Schwester, der gesamten Familie. In Momenten der unvorstellbaren Trauer bleibt das AKJH an der Seite der Familien, macht Angebote, signalisiert „Ihr seid nicht allein“. Die Aktion Lichtpunkt gibt uns als Hospiz die Möglichkeit den Familien ganz praktisch zu zeigen, dass wir für sie da sind und uns gemeinsam an ihren verstorbenen Sohn oder ihre verstorbene Tochter erinnern.  [weiterlesen] 

News und Interviews

Interview

von Gabi Schroth

"[...] weil das Umfeld inzwischen alles vergessen hat. Aber ich sage, Hallo, hier ist noch was! Ich kann anderen Menschen damit zeigen, dass es noch viele Menschen gibt, die trauern. Und ich will zeigen, dass man mit Trauer anders umgehen kann. Und dass Trauer nicht nach 1-2 Jahren vergessen ist, dass Trauer immer da ist. [...] Ich will, dass Menschen anders mit Trauernden umgehen. Unsere Trauerkultur ist eine Katastrophe. Das soll sich ändern, weil es so häufig passiert, dass junge Leute sterben." Wie Gabis Sohn *Martin*    [weiterlesen]


Lichtpunktkarte 2017

VIELE Lichtpunkte leuchten für die Kinder der Erinnerung. Jeder Punkt steht für ein verstorbenes Kind - für einen Menschen, der in tiefer Traurigkeit unseren Trost braucht oder für einen Menschen, der diesen Trost durch Anteilnahme spenden und mit einem Lichtpunkt sichtbar machen möchte. 

Der Lichtpunkt ist ein Anstecker, der an jedem Kleidungsstück getragen werden kann. Er wird von Hand gefertigt und konfektioniert und in einem Gedenkkärtchen versendet.

Am 10. Dezember 2017 - dem Weltgedenktag für verstorbene Kinder - leuchten alle Lichtpunkte auf der digitalen Karte zusammen


Kinder der Erinnerung

Geben Sie Ihrem Lichtpunkt einen Namen.

 

Hier haben Sie die Möglichkeit, die Namen, Kosenamen oder auch Lebensdaten der Kinder, für die Ihre Lichtpunkte leuchten, einzutragen. Eigens dafür haben wir dieses Forum eingerichtet. 

Zum Eintrag